Mi, 3. Jul. 2013Aachener Zeitung – Stadt / Lokales / Seite 18

Die bewundernswerte Leichtfüßigkeit der steppenden Neandertaler

Zeitgemäß und zeitlos: Beeindruckende Performance unter dem Motto „Tap in Time“ des Tanzraums Aachen im „Space“ des Ludwig Forums

 

Von Alexander Dieteren

Aachen. Unter dem Motto „Tap in Time“ präsentierte sich der Tanzraum Aachen unter der Leitung von Claudia Schmitte mit zwei Aufführungen im „Space“ des Ludwig Forums. Auch dieses Mal wurde das Motto wieder ideenreich auf die Beine gestellt. Die Zuschauer erlebten eine bunte Mischung aus hochklassigem Stepptanz gepaart mit mitreißenden Choreographien, die sich durchgehend mit dem Thema „Zeit“ auseinander setzten. So konnte man steppende Neandertaler aus der Steinzeit, aber auch den Steppstil der 1950er Jahre bewundern.

Mit viel Witz und Ironie wurden Themen wie die Verspätungen bei der Bahn („Waiting for a train“) oder die Arbeitsweise der „Packstation Aachen“ parodiert. Die „Sommerzeit“ lud zum „Chillen“ ein, und auch die „Zeiträuber“ waren alles andere als „langsam“. Generell verging die Zeit wie im Fluge, was unter anderem auch an der kurzweiligen Moderation von Stephan Kivel lag, der durchs Programm führte. Quasi „Rund um die Uhr“ haben Schmitte und ihre Mitarbeiterinnen Judith Commandeur und Kyra Dieteren an den Choreographien gefeilt und die Stücke mit ihren Schülern einstudiert. Passend zum Aufführungsort lieferten alle Tänzer ein Gesamtkunstwerk. Stepptanz für Jung und Alt – zeitgemäß und zeitlos zugleich.